Herausnehmbare Behandlung

  • Lückenhalter

    Der Lückenhalter ist eine Kunststoffplatte mit Drahtelementen, die die Zähne in ihrer Position halten sollen. Eine kieferorthopädische Behandlung findet hiermit noch nicht statt, auch wenn eine Dehnschraube für das Mitwachsen des Lückenhalters sorgt.

  • Aktive Platte

    Die aktive Platte ist ebenfalls eine Kunststoffplatte mit Drahtelementen. Hier kann jedoch auch eine leichte Weitung des Kiefers sowie eine leichte Zahnbewegung durchgeführt werden. Eine körperliche Bewegung, insbesondere mit der Drehung eines Zahnes verbundene Bewegung ist nicht möglich.

  • Funktionskieferorthopädische
    Geräte – FKO-Geräte

    Sind Geräte die die Zahnbögen von Ober- und Unterkiefer in die richtige Position, den richtigen Biss zueinander bringen. Neben dem richtigen Biss spielt aber auch die Position der Gelenke und der Verlauf der Lachlinie eine wichtige Rolle. Alle funktionskieferorthopädischen Geräte sollten daher in Verbindung mit einer Funktionsanalyse hergestellt werden. Nicht selten ist es wichtig die instrumentelle Funktionsanalyse durch eine weitere Funktionsdiagnostik zu ergänzen. Neben den normalen kieferorthopädischen Behandlungen können mit diesen Geräten auch Kiefergelenksfrakturen bei hohen Collumbrüchen und CMD Patienten mit massiven Kiefergelenksproblemen behandelt werden. Häufig setzen wir den Twin Block auch als Retentionsgerät bei Distal- und Tiefbissen ein. Die üblichen FKO-Geräte, die auch in unserer Praxis eingesetzt werden, sind der Bionator, der Aktivator, der Fränkel, der Twinblock sowie die Doppelvorschub- und die Doppelrückschubplatte. Ein strahlendes Lächeln sollte auch immer mit der richtigen Funktionsweise der Kiefer einhergehen.

  • Headgear/Gesichtsbogen

    Der Headgear/Gesichtsbogen ist ein Gerät, dass man ebenfalls herausnehmen kann. Er ist entweder an einem Funktionskieferorthopädischen Gerät oder an der festsitzenden Apparatur an den großen Backenzähnen im Oberkiefer befestigt. Der Headgear dient der Regulierung des Wachstums und der Verbesserung der Platzverhältnisse durch Distalableiten/Rückwärtsbewegen der großen Backenzähne.
  • Retentionsplatten

    Diese herausnehmbare Spange ist so ähnlich, wie ein Lückenhalter aus einem Kunststoffkörper mit Drahtelementen konstruiert und dient somit dem Halten des Behandlungsergebnisses. Nach Bedarf können auch funktionskieferorthopädische Geräte, wie beispielsweise der Twinblock, zur Retention der Zahnbögen und des Bisses zur Anwendung kommen. Diese werden vor Abschluss der Behandlung in die Retentionsplatten umgearbeitet. Auch Schienen oder Positioner können zur Retention eingesetzt werden. Zusätzlich zur herausnehmbaren Retention empfehlen wir den festsitzenden Retainer.

  • Schienen als
    Aufbissschienen

    Die Schienentherapie mittels Aufbissschienen ist das Mittel der Wahl bei CMD Patienten. Es können allerdings auch feste Aufbisse auf den Zähnen oder funktionskieferorthopädische Geräte eingesetzt werden. Die vorangehende funktionelle Untersuchung dient der Aufnahme der Symptome, wie Knirschen, Pressen, schmerzbelastetes Kauen, Reiben oder schmerzendes Knacken des Kiefergelenkes, wie auch Nacken- und Kopfschmerzen, Schwindel oder Tinnitus. Nach eingehender Befunderhebung und genauer Diagnostik kann dann ein Therapiekonzept erstellt werden. Mit Hilfe der instrumentellen Funktionsanalyse kann das Therapieziel besser sichtbar gemacht werden und die Bissführung zielgerichtet erfolgen. In einer interdisziplinären Zusammenarbeit unter Einbeziehung einer physiotherapeutischen, osteophatischen, heilpraktischen, psychosomatischen Therapiemaßnahme, können aufgetretene Muskelverspannungen, Verkrampfungen, Haltungsprobleme, Schmerzen, Depressionen, etc. gelindert und gelöst werden. Sind die Beschwerden verbessert oder sogar abgeklungen, kann überlegt werden, ob mittels einer prothetischen oder kieferorthopädischen Therapie die eingestellte Kiefergelenksposition langfristig stabilisiert werden kann. Aufatmen und Durchatmen und am Ende wieder Lachen ist das Ziel für jeden Patienten mit Schmerzen.

    -> Schienen zur kieferorthopädischen Behandlung

Kontakt

  • Fachpraxis für Kieferorthopädie
  • Dr. Cornelia Lörner
  • Türltorstraße 4
    85276 Pfaffenhofen a.d. Ilm
  • 08441 4055540

Sprechzeiten

  • Montag:

    10 - 12.30  · 14 - 19 Uhr

  • Dienstag:

    8 - 12 · 13.30 - 17.30 Uhr

  • Mittwoch:

    7.30 - 12 · 13 - 15 Uhr

  • Donnerstag:

    8 - 12 · 13.30 - 17.30 Uhr

  • Freitag:

    8 - 12.30 Uhr